Allgemeine Geschäfts- und Abo-Bedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. GELTUNGSBEREICH
Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Leistungen des Theater an der Rott im Zusammenhang mit der Reservierung, dem Verkauf und der Lieferung von Eintrittskarten (im folgenden „Tickets“) und sonstigen vom Theater an der Rott angebotenen Leistungen und Artikeln, sofern sie über den Webshop unter www. theater-an-der-rott.de/index.php/karten gekauft wurden (im folgenden „Online-Buchungen“).

2. VORAUSSETZUNGEN FÜR ONLINE-BUCHUNGEN
Als Voraussetzung für die Zulassung der Kundin/des Kunden zu Online-Buchungen ist eine (einmalige) Online-Registrierung erforderlich, bei der sich die Kundin/der Kunde selbst ein Passwort gibt. Die Kundin/Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass keine unbefugten Dritten Kenntnis von ihrem/seinem Passwort erhalten. Die Kundin/der Kunde haftet für jeglichen Missbrauch.

3. DATENSICHERHEIT
Das Theater an der Rott benutzt ein sicheres Übertragungsverfahren (SSL Secure Socket Layer mit 128bit Verschlüsselung), um Kundendaten zu übertragen. Dieses Verfahren der Verschlüsselung ist der Standard, den Internetbanken bei Datentransaktionen verwenden. Diesen größtmöglichen Sicherheitsstandard bietet auch das Theater an der Rott ihren Kundinnen und Kunden.
Bei Zahlungsvorgängen (Kreditkarte oder andere freigegebene Zahlungsarten) werden die dafür erforderlichen personenbezogenen Daten vom Theater an der Rott auf Anforderung an das Kreditinstitut bzw. das mit der Zahlungsabwicklung beauftragte Institut übermittelt.
Sämtliche von Kundinnen und Kunden übermittelten Daten werden vom Theater an der Rott unter Einhaltung der auf die Transaktion und die Speicherung anwendbaren Datenschutzbestimmungen verarbeitet und genutzt. Die übermittelten Daten werden dabei nicht an Dritte weitergegeben.

4. VERTRAGSABSCHLUSS
Indem die Kundin/der Kunde eine Online-Buchung (auch telefonisch und an der Tages-/Abendkasse) auslöst, gibt sie/er ein Angebot im Sinne des § 145 BGB ab. Das Theater an der Rott bestätigt online den Eingang des Vertragsangebots (Auftragsbestätigung). Die Annahme des Angebots erfolgt danach durch den Zahlungseinzug oder durch die Zahlung bei Abholung der bestellten Tickets bzw. Waren.

5. EIGENTUMSVORBEHALT
Die Tickets bzw. die Ware bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Theater an der Rott.

6. TICKETVERKAUF
6.1. MENGENBESCHRÄNKUNG
In der Regel ist das Ticketangebot für Online-Buchungen mengenmäßig limitiert: je Buchungsvorgang können maximal 6 Tickets geordert werden. Weitergehende Limitierungen bleiben vorbehalten.
6.2. PREISE UND VERSANDKOSTEN
Es gelten die im Internet für die jeweilige Veranstaltung veröffentlichten Preise. Die angebotenen Preise sind Inklusivpreise. Wünscht die Kundin/der Kunde, dass ihr/ihm die Tickets zugeschickt werden, so wird zusätzlich eine Versandpauschale von derzeit 1,75 EUR berechnet.
Die Kundin/Der Kunde prüft eigenverantwortlich, ob sie/er die persönlichen Voraussetzungen für angebotene Ermäßigungen erfüllt. Die Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Ermäßigung muss am Vorstellungstag bestehen. Die Kundin/Der Kunde muss die Berechtigung unter Vorlage eines Lichtbildausweises gegenüber dem Einlassdienst nachweisen. Andernfalls muss der Differenzbetrag zum vollen Kartenpreis vor Einlass nachentrichtet werden.
6.3. RESERVIERUNG
Eine Reservierung ist bei Online-Buchungen nicht möglich.
6.4. BEZAHLUNG
Online-Bestellungen können im Webshop des Theater an der Rott unmittelbar per Kreditkarte (Mastercard und Visa werden akzeptiert) oder mittels anderer freigegebener Zahlungsarten bezahlt werden.
Kommt die Zahlung wegen nicht ausreichender Kontodeckung oder sonstigen Gründen nicht zustande, ist die Bestellung von Anfang an unwirksam.
Bezahlte Tickets werden nicht zurückgenommen. Die Regelungen zum Widerruf und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen sind aufgrund von § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB nicht auf Ticketkäufe anwendbar. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht.
6.5. TICKETAUSLIEFERUNG
Die Kundin/Der Kunde ist verpflichtet ihr/ihm ausgehändigte bzw. zugeschickte Tickets oder online übermittelte Auftragsbestätigungen sofort nach Erhalt auf Übereinstimmung mit ihrer/seiner Bestellung (Anzahl, Preis sowie Datum, Uhrzeit und Veranstaltungsort) zu prüfen. Reklamationen fehlerhafter Tickets müssen unverzüglich (d.h. binnen zweier Werktage) nach Erhalt der Sendung bzw. der Auftragsbestätigung geltend gemacht werden. Die Reklamation hat schriftlich zu erfolgen, entweder per E-Mail (ed.ttor-red-na-retaehtnull@ofni), per Telefax (08721 / 12 68 98 13) oder per Post an Theater an der Rott, Theaterstraße 1, 84307 Eggenfelden. Maßgeblich für die Wahrung der Reklamationsfrist ist der Poststempel bzw. das Datum des Übertragungsprotokolls bei E-Mail oder Telefax. Bei Fragen kann sich die Kundin/der Kunde an die Theaterkasse des Theater an der Rott unter 08721 / 12 68 98 0 wenden.
6.5.1. ABHOLUNG AN DER KASSE
Die Karten sind bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abzuholen. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn am jeweiligen Veranstaltungsort.
6.5.2. VERSAND
Auf Wunsch der Kundin/des Kunden werden bezahlte Tickets innerhalb Deutschlands auch per Post zugeschickt. Dafür wird eine Versandpauschale in Höhe von 1,75 EUR berechnet. Der Versand erfolgt auf Risiko des Kunden. Die Tickets werden unverzüglich nach Bezahlung an die Kundin/den Kunden versandt. Die Kundin/der Kunde ist verpflichtet, sich mit der Theaterkasse des Theater an der Rott in Verbindung zu setzen, wenn sie/er die gekauften Tickets nicht innerhalb von 2 Wochen nach Auftragserteilung erhalten hat. Liegt ein Verschulden des Theater an der Rott vor, so ist die Kundin/der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
6.5.3. PRINT@HOME PDF-TICKETS
Das Theater an der Rott bietet seinen Kundinnen und Kunden bei einzelnen Veranstaltungen die Möglichkeit, sich Ihre Tickets selbst auszudrucken. Hierfür wird als Versandart die Option „Print@Home PDF-Ticket“ angeboten. Direkt nach dem Bestellvorgang werden die Tickets per E-Mail zugesendet und können am kundeneigenen Drucker ausgedruckt werden. Zur Einlasskontrolle werden die Tickets vom Einlasspersonal geprüft und danach entwertet.
Folgende Nutzungsbedingungen sind zu beachten:
Der Ausdruck muss auf weißem DIN-A4-Papier erfolgen.
Durch unsachgemäße Faltung (im Strichcode), Verschmutzung, Beschädigung etc. verliert das Print@Home-Ticket seine Gültigkeit.
Bei Verlust oder Vervielfältigung besteht kein Anspruch auf Einlass oder Ersatz.
Print@Home-Tickets sind persönliche Tickets, auf denen Name und Anschrift des Bestellers sichtbar aufgedruckt werden. Bei der Einlasskontrolle muss der auf dem Ticket aufgeführte Besucher (=Besteller) persönlich anwesend sein und sich ggf. durch einen amtlichen Lichtbildausweis legitimieren können.
6.6. UMBUCHUNG
Bis spätestens zwei Werktage vor dem Vorstellungstermin können bezahlte Tickets auf Wunsch der Kundin/des Kunden umgebucht werden. Die Umbuchung ist nur in eine andere Veranstaltung innerhalb der laufenden Saison möglich. Für jede Umbuchung wird eine Gebühr in Höhe von 3,00 EUR pro Karte berechnet.
Umbuchungen können nur an der Theaterkasse vorgenommen werden, nicht an den Abendkassen. Die Auszahlung von Differenzbeträgen ist nicht möglich. Wenn die Kundin/der Kunde die Karten bereits erhalten hat, sind diese vor einer Umbuchung im Original zurückzugeben.

7. VORSTELLUNGSAUSFALL
Sofern eine Veranstaltung abgesagt wurde, kann die Kundin/der Kunde die Rückerstattung bereits bezahlter Ticket-Preise verlangen, längstens jedoch bis 5 Werktage nach dem geplanten Vorstellungstermin.
Bei Vorstellungsausfall wegen Streik oder höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf eine Ersatzvorstellung oder auf Erstattung der bis dahin entstandenen Kosten.
Bei Vorstellungsabbruch mit der ersten Pause oder bei Stücken ohne Pause nach Ablauf von mindestens der Hälfte der Vorstellung besteht weder Anspruch auf eine Ersatzvorstellung noch auf Erstattung des Eintrittspreises.

8. VORSTELLUNGSÄNDERUNG
Sofern an einem Veranstaltungstermin anstelle der ursprünglich geplanten eine andere Veranstaltung angeboten wird, kann die Kundin/der Kunde vom Vertrag zurücktreten und die Rückerstattung bereits bezahlter Ticket-Preise verlangen, längstens jedoch bis 5 Werktage nach dem geplanten Vorstellungstermin. Eine Rückerstattung kann jedoch nur verlangt werden, wenn die Tickets nicht bei der Einlasskontrolle entwertet wurden. Sofern die Kundin/der Kunde die angebotene Ersatzvorstellung besucht, diese aber in einer günstigeren Preiskategorie angeboten wird, hat die Kundin/der Kunde Anspruch auf Erstattung der Preisdifferenz.

9. WARENVERKAUF
Die Bestimmungen dieser Ziffer 9 gelten nicht für Ticketverkäufe, sondern nur für Warenverkäufe.
(Die Regelungen zum Widerruf und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen sind auf Grund § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB auf Ticketverkäufe nicht anwendbar.)
9.1. LIEFERUNG UND VERSANDKOSTEN
Die bestellte Ware wird an die von der Kundin/dem Kunden in der Bestellung angegebenen Adresse ausgeliefert.
Die Warenlieferung erfolgt zu den jeweils im Einzelfall ausgewiesenen Versandkosten. Alle Risiken und Gefahren, die im Rahmen der Warenversendung auftreten können, gehen auf die Kundin/den Kunden über, sobald die Ware vom Theater an der Rott an den beauftragten Logistikpartner übergeben wird.
9.2. WIDERRUFSBELEHRUNG

WIDERRUFSRECHT
Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag über den Kauf der Waren zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,
Theater an der Rott, Theaterstraße 1, 84307 Eggenfelden
Tel: +49 8721 126898 0; Fax: +49 8721 126898 13; Mail: ed.ttor-red-na-retaehtnull@ofni
mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Anruf, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf des Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir den/ die Gutschein(e) oder Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie den/ die Gutschein(e) oder Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben den/ die Gutschein(e) oder Waren unverzüglich und in jedem Fall binnen 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie den/ die Gutschein(e) oder Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden. Sie tragen nur die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des/ der Gutscheins/ Gutscheine oder der Ware(n). Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust des/ der Gutscheins/ Gutscheine oder der Ware(n) nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Ware nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
Ende der Widerrufsbelehrung
9.3. AUSSCHLUSS DES WIDERRUFS
Das Recht auf Widerruf ist ausgeschlossen bei Verträgen über die Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Software, sofern die gelieferten Datenträger der Kundin/dem Kunden entsiegelt worden sind.

10. HAUSRECHT
10.1 Die Garderobe (Mäntel, Schirme, große Taschen, Rucksäcke, vergleichbar sperrige Gegenstände und Bildaufzeichnungsgeräte) ist beim zuständigen Garderobenpersonal abzugeben.
10.2 Mit der Abgabe einer Garderobenmarke haftet die Bühne für Verlust oder Beschädigung der aufbewahrten Gegenstände nur, soweit das Garderobenpersonal seine Aufbewahrungspflichten vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt hat. Die Haftung beschränkt sich auf den Zeitwert aller auf eine Garderobenmarke abgegebener Gegenstände und beträgt höchstens 500 €.
10.3 Der Verlust oder die Beschädigung von Garderobengegenständen sowie der Verlust einer Garderobenmarke müssen unverzüglich beim Garderobenpersonal gemeldet werden. Garderobengegenstände dürfen ohne Garderobenmarke nur dann ausgehändigt werden, wenn glaubhaft gemacht ist, dass der Besucher der berechtigte Empfänger ist. Bei Verlust der Garderobenmarke kann ein angemessener Geldersatz verlangt werden.
10.4 Die Bühne übt in allen ihren Spielstätten das Hausrecht aus. Sie ist berechtigt, Hausverweise und Hausverbote auszusprechen oder andere geeignete Maßnahmen im Rahmen dieses Hausrechts zu ergreifen. Insbesondere können Besucher aus Vorstellungen verwiesen werden, wenn sie diese stören, andere Besucher belästigen oder in sonstiger und erheblicher Weise oder wiederholt gegen die Benutzungsbedingungen verstoßen haben. Der Zutritt kann verweigert werden, wenn die begründete Vermutung besteht, dass der Besucher die Vorstellung stören oder andere Besucher belästigen wird. Eine Erstattung des Kartenpreises erfolgt in diesen Fällen nicht.
10.5 Der Besucher darf lediglich den auf seiner Eintrittskarte ausgewiesenen Platz einnehmen. Hat er einen Platz eingenommen, für den er keine gültige Karte besitzt, kann die Bühne den Differenzbetrag erheben oder den Besucher aus der Vorstellung verweisen. Eine Erstattung des Kartenpreises erfolgt in diesen Fällen nicht.
10.6 Das private Anbieten und der Weiterverkauf von Eintrittskarten in den Räumlichkeiten und auf dem Gelände der Bühne sind untersagt.
10.7 Mobilfunkgeräte, Pager und akustische Signalgeber aller Art dürfen nur im ausgeschalteten Zustand ins Zuschauerhaus mitgenommen werden.
10.8 Die Mitnahme von Speisen und Getränken ins Zuschauerhaus und der dortige Verzehr sind nicht gestattet.
10.9 Das Herstellen von Bild- und Tonaufnahmen aller Art im Zuschauerhaus ist untersagt. Zuwiderhandlungen können Schadensersatzansprüche auslösen oder Maßnahmen nach Nr. 10.4 nach sich ziehen.

11. ERFÜLLUNGSORT
Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Eggenfelden.

12. ANWENDBARES RECHT UND GERICHTSSTAND
Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts (CISG) wird ausgeschlossen.
Die Regelungen zum Widerruf und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen sind auf Grund § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB auf Ticketverkäufe nicht anwendbar.
Gerichtsstand ist Eggenfelden.

13. SALVATORISCHE KLAUSEL
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleiben die Bedingungen im Übrigen wirksam.

THEATER AN DER ROTT, 1.9.2017

ABO-BEDINGUNGEN

ALLGEMEIN
Ein Abonnement gilt, sofern nicht anders festgelegt, für die Dauer eines Spieljahres. Der Abonnentenausweis ist frei übertragbar, für unbesuchte Vorstellungen kann jedoch kein Ersatz geleistet werden. Änderungen des Abonnementplans bleiben dem Theaterunternehmer des Theater an der Rott vorbehalten.
Die Kartenpreise für Abonnements richten sich nach den jeweils geltenden Abonnements für eine Spielzeit und sind im Jahresheft oder in speziellen Publikationen zu einem oder mehreren Abos bzw. im Internet (www.theater-an-der-rott.de) publiziert. Für Abonnenten gelten im Übrigen die auf sie anwendbaren Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Theater an der Rott.

TERMINTAUSCH
Abonnenten der ABOs P, A, B, C haben zweimal pro Spielzeit, Abonnenten des ABOs P+ haben dreimal pro Spielzeit die Möglichkeit, einen Termintausch innerhalb des gekauften Abonnements und innerhalb derselben Preisgruppe vorzunehmen. Ein Termintausch ist bis spätestens vier Tage vor dem zu tauschenden Termin dem Besucherservice des Theater an der Rott bekannt zu geben. Ein nachträglicher Tausch ist ausdrücklich ausgeschlossen. Für innerhalb der Spielzeit nicht besuchte Vorstellungen kann kein Ersatz geleistet werden.
Im Falle eines Termintausches garantiert das Theater jedoch nicht für die Verfügbarkeit derselben Sitzplätze bzw. der gleichen Sitzplatzkategorie, wie sie im Rahmen des Abos erworben wurden. Die Mitarbeiterinnen des Besucherservice bemühen sich aber, die bestmöglichen Sitzplätze in der jeweiligen Preisgruppe zur Verfügung zu stellen. Sollte ein Wechsel in eine höhere Sitzplatzkategorie gewünscht sein, wird ein Aufpreis auf die jeweilige Kategorie verrechnet.
Im Falle eines Termintauschs über die oben angeführten Möglichkeiten hinaus, verrechnet der Theaterunternehmer eine Servicegebühr von 10 Euro pro Vorgang. Ausgenommen davon sind alle Tauschvorgänge, die durch Ausfall einer Vorstellung notwendig werden. In diesem Fall ist auch ein Tausch in eine andere Produktion möglich.

WAHLABO
Ein Wahlabonnement ist eine spezielle Form eines nicht an bestimmte Termine gebundenen Abonnements, mit dem der Inhaber Art und Datum seiner Vorstellungen innerhalb einer Spielzeit frei wählen kann (ausgenommen Gastspiele und von der Direktion festgelegte Vorstellungen). Das Wahlabonnement berechtigt, entweder mindestens achtmal als Einzelperson eine Vorstellung zu besuchen, einmal zu acht oder mindestens viermal zu zweit. Das Wahlabo berechtigt zur Auswahl von Vorstellungen innerhalb einer Spielzeit. Für innerhalb der Spielzeit nicht besuchte Vorstellungen kann kein Ersatz geleistet werden.

VERLÄNGERUNG UND KÜNDIGUNG
Ein Abonnement verlängert sich automatisch um eine weitere Spielzeit, wenn es nicht bis zum 31. Mai eines Jahres für die nächste Spielzeit vom Abonnenten oder vom Theater an der Rott schriftlich (per Post/E-Mail oder Fax) gekündigt wird.
Eine vorzeitige Kündigung oder Änderung des Abos während der laufenden Spielzeit ist nicht möglich. Weiters behält sich der Theaterunternehmer des Theater an der Rott vor, aus wichtigen Gründen, insbesondere bei Zahlungsrückstand oder missbräuchlicher Verwendung, auch zu einem anderen Zeitpunkt außerordentlich zu kündigen.

ÄNDERUNGEN ZU ABONNEMENTS
Änderungswünsche – sei es die Abonnementreihe oder den Platz betreffend – können schriftlich (z.B. mit dem an der Tageskasse vorliegenden Formular) bis zum 31. Mai für die darauffolgende Spielzeit bekanntgegeben werden.
Etwaige Änderungen des Abospielplans bleiben dem Theaterunternehmer des Theater an der Rott vorbehalten.

ABO-AUSWEIS
Der Abo-Ausweis wird im September nach Zahlungseingang per Post zugesandt. Sollten Sie im September verreisen, bitten wir um Nachricht. Im Fall, dass der zugesandte Abo-Ausweis auf Grund der Nichtübernahme des Abo-Inhabers retourniert wird, liegt dieser beim Aboservice zur persönlichen Abholung bereit.

ZAHLUNGSWEISE
Die Zahlung Ihres Abonnements muss in einem Betrag und bis spätestens 31. August des Spieljahres erfolgen, für das das Abonnement gilt.
Die Zahlung kann an der Theaterkasse in bar, per EC-Card oder durch Überweisung auf das Konto der Kreiskasse Rottal-Inn (SPARKASSE ROTTAL-INN / IBAN: DE81 7435 1430 0570 0068 09 / BIC: BYLADEM1EGF) erfolgen.

RECHTSNACHFOLGE
Ändert sich die Rechtsform des Theater an der Rott, so tritt das Theater in seiner neuen Rechtsform in alle Rechte und Pflichten bestehender Abo-Verträge ein. Der Theaterunternehmer behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäfts-bedingungen und Abonnementbedingungen zu ändern.

 

Stand: April 2017