Festival der Theaterclubs am Theater an der Rott 2017 / 2018

Wer Sie Es – das Festival der Theaterclubs 2018 vereint 125 Kinder, Teenies, Jugendliche mit und ohne Handicap, Erwachsene und Senioren auf der Bühne. Vom 8.-10 Juni .2018 findet das Festival im Großen Haus statt.

In sechs Theaterclubs arbeiten sie seit Beginn der Spielzeit 2017/2018 daran, ihre eigenen Wege zur Bühne zu finden, sich dem Prozess der Themenfindung, Stückentwicklung und Produktion zu stellen, in Trainings, Schreibwerkstätten und Improvisationen ihre und eine gemeinsame Sprache zu finden. Diese einbindend in das Handeln auf der Bühne, Tanz und Gesang als weiteres Medium des Ausdruckes entdeckend, machen sie Theater, ihr Theater.

„Der Träumer bin Ich!“. Der Integrative Theaterclub Spiellust eröffnet am Freitag, 8.Juni 2018, das Festival. Zwölf Jugendliche setzten sich auseinander mit sich, mit ihren Handicaps, mit der Lebensgeschichte von Pablo Nerudo, mit ihren Träumen vom Leben.

Just Kids: Teenieclub Spielfreude:
Was wäre, wenn plötzlich alle Erwachsenen verschwinden? Dieser Frage gingen 20 Teenies auf den Grund und eine Geschichte entstand.

Spiel Impro: Der Improclub Spiel Impro:
Neun Jugendliche, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, vereint eine Lust, vor Publikum zu spielen und zu improvisieren. Thema des Theaters ist immer das Leben und wie dieses, durch unsere zehn Augenpaare, aussehen kann.

Der Jugendclub Spielkraft:
#PERFEKTUNPERFEKT –ICH BIN WIE ICH BIN: Was ist perfekt? Streben wir nicht alle immer danach, besser, „perfekter“ zu werden? Oder ist der Drang nach Perfektion das Ende von Freiheit und Lebenslust? Ein inszeniertes Casting für eine Tanzshow bringt die Emotionen zum Überlaufen.

Der Generationenclub Spielglück:
All you can eat -Platon für Feinschmecker: 23 Menschen im Alter von sechs bis 66 Jahren setzen sich im Generationenclub gemeinsam mit der zu Grunde liegenden Geschichte von Atlantis, Platons Insel der Träume, auseinander.

Der Kidsclub Spielspaß:
Hallo Welt – ich habe etwas zu sagen!: 21 Kinder beschäftigen sich mit ihrer großen und kleinen Welt, setzten sich mit den Veränderungen in ihrem Umfeld auseinander.

Regie: Gabriela Anna Schmid, Christine Hötschl und Max Gnant
Gesamtleitung: Gabriela Anna Schmid

Infos und Details finden Sie hier.