Interview: Musical in Concert

Ein ganzes Wochende dreht sich am Theater an der Rott alles um “Musical in Concert” – am Freitag, den 22. Februar 2019 geht’s los. Und wer macht das eigentlich möglich? Es ist Dean Wilmington, der Musikalische Leiter des Hauses. Wir haben uns vorab mit ihm unterhalten und konnten ihm unter anderem entlocken, was Sie bei diesem ganz besonderen Konzert erwartet und was er persönlich am so beliebten Genre schätzt…

Dean, im November war am Theater an der Rott Arthur Schnitzlers Reigen zu sehen und zu hören – Du und Uwe Lohr habt daraus eine Musical-Version gemacht. Die Musik und Text hast Du selbst komponiert und geschrieben. Für Musical in Concert greifst Du bereits bekannte Musical-Nummern auf. Was reizt Dich mehr?

Ich bin einfach immer glücklich, wenn ich die Aufgabe bekomme, Musik oder Musiktheater in irgendeiner Form zu gestalten.

Wie konntest Du eine Auswahl aus all den großen Musical-Songs treffen?

Die ausgewählten Lieder sind musikalisch und inhaltlich qualitativ und passen zu den Solist*innen.

Das Konzert ist gewissermaßen eine Zeitreise – von den Anfängen des Musicals bis heute. Seit wann gibt es überhaupt Musicals?

Musicals sind eine natürliche Entwicklung aus dem Unterhaltungs-Musiktheater des 19. Jahrhunderts. Die Jazz-Operetten oder Stücke von Weill sind z.B. Vorreiter des Musicals. Als Textverständlichkeit im Musiktheater immer wichtiger wurde und sich der Gesang mehr aus der Sprachstimme entwickelte, entstanden Gesangstechniken wie z.B. “Belting”. Musicals haben ein sehr großes musikalisches und dramaturgisches Spektrum. Darum gibt es die so genannte “Triple Threats Art” von Darsteller*innen, die sowohl Gesang als auch Schauspiel und Tanz beherrschen.

Wie bringt Ihr die Melodien auf die Bühne? Gibt es ein Orchester? Bist Du der Mann am Klavier? Wird auch getanzt und gespielt?

Es wird gesungen, getanzt und gespielt mit einer Live Band von sechs Musikern, die auf der Bühne platziert sind. Aber wie bei einer konzertanten Aufführung hat die Musik den Vorrang.

Auf der Bühne werden beliebte Ensemble-Mitglieder zu sehen sein – aber auch hochkarätige Gäste. Wer wird denn erwartet?

Wir haben drei Solisten vom Haus, zwei Gast Solisten und noch fünf Gastensemble-Mitglieder. Es wird voll klingen.

Was liebst Du persönlich am Genre Musical? Und: Hast Du ein Lieblings-Musical?

Ich schätze die Möglichkeit sehr, mit Tanz, Schauspiel und Gesang in gleichwertiger Qualität die Geschichte und das Drama eines Stückes zu erzählen. Ich habe kein Lieblings-Musical.