Stückdetails

pinocchio // }—–

Deutsch von Markus Steinwender
Regie: Markus Steinwender
Ausstattung: Elke König
Musik: Christian Ortner
Mit: Johanna Martin, Constanze Rückert, David Baldessari, Max Gnant, Christian Ortner
Aufführungsrechte: LITAG Theaterverlag, München
Ab: 6 Jahren
Spieldauer: ca. 100 min
DatumBeginnSpielortAboKarten
Premi­ere:
Mi, 2.12.1510 UhrGroßes Haus
 
Wei­te­re Ter­mi­ne:
Sa, 5.12.1515 UhrGroßes Haus
Di, 8.12.1510 UhrGroßes Haus
Mi, 9.12.1510 UhrGroßes Haus
Fr, 11.12.1510 UhrGroßes Haus
Mo, 14.12.1510 UhrGroßes Haus
Di, 15.12.1510 UhrGroßes Haus
Do, 17.12.1510 UhrGroßes Haus
Fr, 18.12.1510 UhrGroßes Haus
Mo, 21.12.1510 UhrGroßes Haus
Di, 22.12.1510 UhrGroßes Haus
Mi, 23.12.1510 UhrGroßes Haus
Do, 24.12.1514 UhrGroßes Haus
Trailer© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann© Sebastian Hoffmann
Junge HundeKindertheater

Vom ersten Moment an, als Pinocchio vom alten Gepetto aus einem einfachen Stück Holz geschnitzt wird, träumt er davon, ein echter Junge zu werden. Doch die großen Versuchungen des Puppentheaters und des Spiellands lassen Pinocchios Traum in weite Ferne rücken. Da ist auch die Fee machtlos, die immer wieder zu Gunsten der kleinen, frechen Holzpuppe eingreift. Erst als Gepetto von einem Wal verschluckt wird, wächst die kleine Puppe über sich hinaus und kann mit Mut beweisen, dass ihre Liebe zu ihrem Papa echt ist…

Wahrlich ein „harter Kerl“, dieser Pinocchio, diese sprechende und zappelige Holzpuppe, die sich nur allzu gerne von seinem großen Vorhaben ablenken lässt. Sehr zum Vergnügen von Generationen an Lesern, die Carlo Collodis Geschichte seit fast 135 Jahren erfreut. Der englische Theatermacher Greg Banks hat nun eine unterhaltsame Theaterfassung geschrieben, die als deutschsprachige Erstaufführung am theater // an der rott zu sehen sein wird und die ein Theater-Erlebnis für die ganze Familie verspricht. Nah am Original und doch mit einer eigenen Handschrift wird das gesamte Ensemble der jungen // hunde eine spannende, lustige und höchst musikalische Version der zeitlosen Geschichte auf die große Bühne zaubern.

"Eine märchenhafte Baustelle. Mit viel Herz und Raum für Fantasie: Die „Jungen Hunde“ zeigen „Pinocchio“ am Theater an der Rott. (..) Das Schöne: (..) Sie kitzelt die Fantasie (..) nah am Original-Pinocchio von Carlo Collodi (..) Der „improvisierte“ Kostümwechsel der Malergesellen, (..) macht genauso viel Spaß wie die Geschichte"
Passauer Neue Presse, 04.12.15