Stückdetails

Meine Schwester An(n)a

Regie: Mathias Schuh
Ausstattung: Leonie Reese
Mit: Johanna Martin
Ab: 13 Jahren
Spieldauer: ca. 55 min
Pause: keine

Wir danken:
Verein der Freunde des Theater an der Rott e.V.

DatumBeginnSpielortAboKarten
Wieder­aufnahme:
Sa, 7.10.1718 UhrKlassenzimmer
 
Wei­te­re Ter­mi­ne:
Do, 26.10.1708.40 UhrKlassenzimmer
Do, 26.10.1710.30 UhrKlassenzimmer
Fr, 27.10.1708.40 UhrKlassenzimmer
Fr, 27.10.1710.30 UhrKlassenzimmer
Do, 7.12.1709 UhrKlassenzimmer
Do, 7.12.1711 UhrKlassenzimmer
DatumBeginnSpielortAboKarten
Di, 9.1.1809.50 UhrKlassenzimmer
Aus­ver­kauft
Di, 9.1.1811.40 UhrKlassenzimmer
Aus­ver­kauft
Mi, 10.1.1809.50 UhrKlassenzimmer
Aus­ver­kauft
Mi, 10.1.1811.40 UhrKlassenzimmer
Aus­ver­kauft
Do, 11.1.1810 UhrKlassenzimmer
Aus­ver­kauft
Do, 11.1.1811.30 UhrKlassenzimmer
Aus­ver­kauft
Di, 6.3.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Mi, 7.3.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Do, 8.3.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Fr, 9.3.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Mi, 4.7.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Di, 10.7.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Mi, 11.7.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Do, 12.7.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Fr, 13.7.18
Beginn lt. Vereinbarung, Doppelvorst. möglich
Klassenzimmer
Junge Hunde

"Meine Schwester An(n)a" erzählt die Geschichte von Karin und ihrer Schwester Anna, die beide von einer Essstörung betroffen sind und diese unterschiedlich durchleben. Eine Geschichte, die zeigt, wie eine Essstörung das Leben der Betroffenen ohne Rücksicht beeinflussen und letztlich zerstören kann.

"Der österreichische Autor Mathias Schuh, der hier selbst Regie führte, verleiht harten Statistiken ein menschliches Gesicht und zeigt, dass eine psychische Krankheit mit dem Satz „Iss doch mal was, Mädchen!“ nicht verschwindet „Meine Schwester An(n)a“ lässt die Schüler mitfühlen."
PASSAUER NEUE PRESSE, 27.01.2017

"Einfühlsam und dennoch mit der gebotenen Klarheit thematisierte Johanna Martin als Karin Bulimie und auch die Magersucht, um so bei ihren Zuschauern ein Bewusstsein für diese Erkrankung zu schaffen. Vom tragischen Ausgang der Geschichte für Anna sichtlich beeindruckt, spendeten die Montessori-Schüler und ihre Lehrer Johanna Martin am Ende des Stücks lange anhaltenden Applaus." 
LANDAUER ZEITUNG, 27.01.2017


HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

KLASSENZIMMERSTÜCK? WAS IST DAS?
Ein Klassenzimmerstück macht das Klassenzimmer zur Bühne. Ohne technischen Aufwand wird der Raum und die besondere Situation des Klassenzimmers benutzt, um ein Theaterstück zu spielen und so eine Geschichte zu erzählen. Meist interaktiv angelegt, ist es ein sehr aktueller und spannender Ansatz, Inhalte und Themen direkt an dem Ort auf theatrale Weise zu verhandeln, an dem die SchülerInnen viel Zeit ihres Lebens verbringen.

WIE IST DER ABLAUF IN DER SCHULE?
Der Ablauf kann sich im Detail an Ihre Schulstunden anpassen! Grundsätzlich ist die Ankunft ca. 1h vor erster Vorstellung, dann zum Beispiel:
8.30 Uhr Ankunft
9.30 Uhr 1. Vorstellung (55 Minuten) + Nachgespräch (ca. 20 Minuten)
11.30 Uhr 2. Vorstellung (55 Minuten) + Nachgespräch (ca. 20 Minuten)
13 Uhr Abfahrt

WELCHE TERMINE SIND FREI UND WIE GEHT DIE BUCHUNG?
Freie Termine sehen Sie direkt hier auf dieser Seite. Da können Sie auch mittels "Schulreservierung" buchen. Bitte geben Sie bei der Buchung Ihre/n Wunschbeginn(e) der Vorstellung(en) in das NACHRICHTEN AN UNS-Feld ein und wählen Sie zumindest einen Ersatztermin (soweit vorhanden). Sollte keiner der Termine gehen, bitte um Vorschläge des gewünschten Zeitraums per E-Mail an uns! Auf Grund der Anfahrt spielen wir gerne Doppelvorstellungen, d.h. 2 Vorstellungen an einem Vormittag.

WAS KOSTET DAS KLASSENZIMMERSTÜCK
EUR 6 pro Schüler*in, mindestens jedoch EUR 150 pro Vorstellung bei Schulen im Landkreis Rottal-Inn und EUR 180 bei Schulen in anderen Landkreisen. Es empfiehlt sich daher EUR 7-8 pro Schüler*in einzusammeln, wenn es knapp ist mit der Schüleranzahl ist. Bitte dennoch nur maximal 35 Schüler*innen pro Schulstunde. Es soll wirklich im Klassenzimmer stattfinden!

WAS MUSS IM KLASSENZIMMER BEACHTET WERDEN?
* Das Klassenzimmer muss uns 1h vor Beginn der (ersten) Vorstellung zur Verfügung stehen.
* Das Klassenzimmer muss eine TAFEL haben, da mit Kreide auf dieser geschrieben wird. Bitte informieren Sie uns, falls Sie nur ein Whiteboard oder ähnliches haben.
* Der Lehrertisch sollte möglichst leer sein (Computer stört nicht), da einiges an Essenssachen auf diesem demonstrativ ausgepackt wird.
* Ansonsten bitte klassische Unterrichtsaufstellung.

WAS IST SONST NOCH WICHTIG?
* Kein LehrerInnen-Wechsel während der Vorstellung.
* Keine Ansagen vor der Vorstellung durch Direktor, etc.
* Keine Durchsagen (wenn möglich) während der Vorstellung zB mittels Lautsprecher
* Fotografieren/Filmen während der Vorstellung ist untersagt.
* Bitte andere Lehrer*innen informieren, dass das Theater in der Schule ist.