Stückdetails

Bergkristall oder: Der heilige Abend

Regie: Markus Steinwender / Uwe Lohr
Mit: Martin Puhl und Constanze Rückert / Max Gnant und Johanna Martin
Ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 50 min
Pause: keine

Wir danken dem Verein der Freunde des Theater an der Rott für die Unterstützung.

DatumBeginnSpielortAboKarten
Premi­ere:
Sa, 9.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

 
Wei­te­re Ter­mi­ne:
So, 10.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

Mi, 13.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

Do, 14.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

Fr, 15.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

So, 17.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

Di, 19.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

Mi, 20.12.1718 Uhrextern

Infos folgen.

Fr, 22.12.17
Zum letzten Mal
18 Uhrextern

Infos folgen.

Junge Hunde

Mit "Bergkristall oder: Der heilige Abend" wird das Theater an der Rott erneut mobil und erzählt und spielt für die ganze Familie in Gaststuben im Landkreis: Nehmen Sie Platz, trinken Sie eine heiße Tasse Tee und lassen Sie sich in eine andere Welt entführen. Ideal um den vorweihnachtlichen Stress für eine Stunde zu entkommen!

Bruder und Schwester verirren sich am Heiligen Abend im Gebirge, sie verbringen die Nacht in einer Steinhöhle. Noch in der Nacht sind die Männer aus zwei Bergdörfern aufgebrochen, um die Kinder zu suchen. Am Morgen des Weihnachtstages werden die Kinder schließlich gefunden. Die Bewohner der beiden Bergdörfer, die sich bisher gegenseitig als Fremde angesehen und behandelt haben, versöhnen sich aufgrund dieser gemeinsamen Rettungsaktion.

Nach dem großen Erfolg des Vorjahres sind die JUNGEN HUNDE auch zur Weihnachtszeit 2017 wieder unterwegs und erzählen spielend die herzerwärmende Geschichte des bekannten Dichters Adalbert Stifter. Diesmal werden jeweils zwei Schauspieler*innen mit, um und zwischen den Gästen agieren und so das Geschehen noch näher an die großen und kleinen Zuschauer*innen rücken.

AUSTRITT STATT EINTRITT
Die Aufführungen in den Gaststätten sind bei freiem Eintritt, eine Reservierung ist jeweils direkt bei der Gaststätte notwendig. Wer nach der Vorstellung gerne etwas geben möchte, kann dies tun, es besteht aber kein Zwang.

"Stifter packt Spannung, Weihnachtsstimmung und viel Liebe in einer Art und Weise in seine Geschichte, die es bedauern lässt, dass der einst so berühmte Dichter heute leider fast in Vergessenheit geraten ist. "Bergkristall" ist eine Erzählung, wie sie besser nicht in die Weihnachtszeit passen könnte. (..) Constanze Rückert ist eine begnadete Vorleserin: Sie sitzt am Ofen, so wie früher einmal die fahrenden Märchenerzähler. (..) Und dann geht es los: Adalbert Stifters genialer Spannungsbogen wird von Constanze Rückert so umgesetzt, dass sie die Zuhörer in die Geschichte hineinzieht. Sie sind ganz still, man kann die berühmte Stecknadel fallen hören, zittert und fröstelt mit den beiden Kindern, die es immer mehr mit der Angst zu tun bekommen als sie spüren: Sie sind ganz alleine und sie wissen nicht mehr weiter."
PASSAUER NEUE PRESSE, 6.12.2016