Stückdetails

Jihad Baby!

Regie: Moritz Katzmair
Ausstattung: Gerrit von Mettingen
Mit: Rowan Blockey (Jona), Burak Uzun (Claude Pirol im Video)
Dramaturgie: Markus Steinwender
Aufführungsrechte: Drei Masken Verlag, München
Ab: 14 Jahren
Spieldauer: ca. 65 min
Pause: keine

Patenklasse: 9d, Gymnasium Eggenfelden

DatumBeginnSpielortAboKarten
Premi­ere:
Sa, 4.5.1916 UhrKlassenzimmer Berufsschule Eggenfelden
 
Wei­te­re Ter­mi­ne:
Mo, 6.5.198.35 UhrKlassenzimmer
10.30 UhrKlassenzimmer
Mi, 8.5.198.45 UhrKlassenzimmer
Do, 9.5.1910.20 UhrKlassenzimmer
13 UhrKlassenzimmer
Fr, 10.5.199.50 UhrKlassenzimmer
Mi, 15.5.199.45 UhrKlassenzimmer
Do, 16.5.198.45 UhrKlassenzimmer
10.35 UhrKlassenzimmer
Mo, 20.5.1911.15 UhrKlassenzimmer
Mi, 22.5.198.45 UhrKlassenzimmer
10.35 UhrKlassenzimmer
Do, 23.5.198.45 UhrKlassenzimmer
10.35 UhrKlassenzimmer
Di, 28.5.1911.30 UhrKlassenzimmer
Mi, 29.5.199.45 UhrKlassenzimmer
Mo, 1.7.199 UhrKlassenzimmer
11 UhrKlassenzimmer
Di, 2.7.199 UhrKlassenzimmer
11 UhrKlassenzimmer
Mi, 3.7.198.35 UhrKlassenzimmer
11.20 UhrKlassenzimmer
Do, 4.7.199.45 UhrKlassenzimmer
11.30 UhrKlassenzimmer
Di, 9.7.199 UhrKlassenzimmer

Jihad Baby! hat das Zeug zum bewegenden Zeitstück. Erzählt wird die Geschichte von Jona, dem seine Lehrer und Eltern mit ihrer geheuchelten politischen Korrektheit und ihrem oberflächlichen Lebensstil auf die Nerven gehen. Sein Freund Musa nimmt ihn mit in die Moschee, in der Gemeinschaft dort fühlt er sich wohl. Online sieht Jona Videoposts von einem muslimischen Prediger an und ist fasziniert, konvertiert schließlich zum Islam.

Er verliebt sich in Jenny, doch die soll nun tabu für ihn sein. Diese Regel zu befolgen, fällt natürlich schwer. Die Strenge des Glaubens und der familiäre Umgang unter den Brüdern geben ihm aber Halt. Musa nimmt ihn schließlich mit zu einem privaten Treffen, bei dem es um einen „richtigen” Kampfeinsatz im Namen Allahs gehen soll. Die anfängliche Begeisterung Jonas kippt, doch er kann sich nicht entziehen.

Ein wichtiges Stück, das die Perspektive eines jungen Mannes, der in den Strudel der Radikalisierung geraten ist, eindringlich darzustellen vermag. Das Stück des 1979 in Cottbus geborenen Schauspielers und Autors Daniel Ratthei hat gleich zweimal einen ersten Preis erhalten: den „Niederländisch-deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreis Kaas & Kappes“ und den „Preis des Coburger Forums für junge Autoren“.

„So leichtfüßig Rowan Blockey durch „Jihad, Baby“ im Klassenzimmer führt, so schwer ist der Inhalt. Im Zeitraffer prasseln die Szenen auf die Zuschauer ein – der Radikalisierungsprozess wird überspitzt. Dennoch ist gerade das Thema der Radikalisierung junger Menschen so nah und aktuell, dass es schwer fällt, am Ende gedanklich aus der Fiktion ins Klassenzimmer zurückzukehren.“
Passauer Neue Presse

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

TECHNISCHE ANFORDERUNGEN
*    Das Klassenzimmer muss 1h vor Beginn für uns bereitstehen 
*    Mittelgang (Breite mindestens 1m) und Gang Rechts und Links an der Wand (je mind. 50 cm Breite) 
*    Spielfläche vorne Mitte ca. 3 m Breite x 2 m Tiefe auf Höhe Lehrer*innen-Tisch 
*    Maximale Schüleranzahl 40 Schüler*innen, es soll immer nach klassischer Klassenzimmeraufstellung aussehen und nicht nach Theaterraum. Daher keine Aula, etc.

KLASSENZIMMERSTÜCK? WAS IST DAS?
Ein Klassenzimmerstück macht das Klassenzimmer zur Bühne. Ohne technischen Aufwand wird der Raum und die besondere Situation des Klassenzimmers benutzt, um ein Theaterstück zu spielen und so eine Geschichte zu erzählen. Meist interaktiv angelegt, ist es ein sehr aktueller und spannender Ansatz, Inhalte und Themen direkt an dem Ort auf theatrale Weise zu verhandeln, an dem die SchülerInnen viel Zeit ihres Lebens verbringen.

WIE IST DER ABLAUF IN DER SCHULE? WAS BEDEUTET "Beginn lt. Vereinbarung"?
Der Ablauf kann sich im Detail an Ihre Schulstunden anpassen! Grundsätzlich ist die Ankunft ca. 1h vor der ersten Vorstellung, dann zum Beispiel:
8.30 Uhr Ankunft
9.30 Uhr 1. Vorstellung (ca. 65 Minuten) + Nachgespräch (ca. 15 Minuten)
11.30 Uhr 2. Vorstellung (ca. 65 Minuten) + Nachgespräch (ca. 15 Minuten)
13.15 Uhr Abfahrt

WELCHE TERMINE SIND FREI UND WIE GEHT DIE BUCHUNG?
Freie Termine sehen Sie direkt hier auf dieser Seite. Da können Sie auch mittels "Schulreservierung" buchen. Bitte geben Sie bei der Buchung Ihre/n Wunschbeginn(e) der Vorstellung(en) in das NACHRICHTEN AN UNS-Feld ein und wählen Sie zumindest einen Ersatztermin (soweit vorhanden). Sollte keiner der Termine gehen, bitte um Vorschläge des gewünschten Zeitraums per E-Mail an uns! Auf Grund der Anfahrt spielen wir gerne Doppelvorstellungen, d.h. 2 Vorstellungen an einem Vormittag.

WAS KOSTET DAS KLASSENZIMMERSTÜCK
EUR 6 pro Schüler*in, mindestens jedoch EUR 150 pro Vorstellung bei Schulen im Landkreis Rottal-Inn und EUR 180 bei Schulen in anderen Landkreisen. Es empfiehlt sich daher EUR 7-8 pro Schüler*in einzusammeln, wenn es knapp ist mit der Schüleranzahl ist. Bitte dennoch nur maximal 35 Schüler*innen pro Schulstunde. Es soll wirklich im Klassenzimmer stattfinden!

WAS MUSS IM KLASSENZIMMER BEACHTET WERDEN?
* Das Klassenzimmer muss uns 1h vor Beginn der (ersten) Vorstellung zur Verfügung stehen.
* Ansonsten bitte klassische Unterrichtsaufstellung mit Mittelgang (1m Breite Minimum) und ein Gang links und ein Gang rechts an der Wand (jeweils Durchgangsbreite ca. 50cm)

WAS IST SONST NOCH WICHTIG?
(BITTE AUCH DEM/DER LEHRER*IN ÜBERGEBEN, DIE DIE KLASSE WÄHREND DER VORSTELLUNG HAT UND AUCH DER DIREKTION!)

* Wir kommen 60 Minuten vor Beginn der (ersten) Vorstellung an und bitten um Abholung Parkplatz und Anweisung, welches Klassenzimmer wir benutzen werden und wie wir dorthin kommen.
* Bitte haben Sie einen Schlüssel für den Aufzug, falls wir nicht ebenerdig spielen, da wir einige kleinere Teile zu transportieren haben.
* Wir bleiben im Klassenzimmer ab 1h vor der ersten bis ca. 20 Minuten nach der letzten Vorstellung.
* Das Stück dauert 65 Minuten plus ca. 15 Minuten Nachgespräch
* Wir freuen uns über Kaffee/Tee für 2-3 Personen.
* Die Schüler*innen und die Lehrer*innen sind pünktlich drei Minuten vor Beginn vor dem Klassenzimmer.
* Wenn möglich keine Schul-Durchsagen während der Vorstellung, zB mittels Lautsprecher.
* Keine Lehrer*innen-Wechsel während der Vorstellung!
* Keine Ansagen, Begrüßungen und/oder Ansprachen im Klassenzimmer direkt vor der Vorstellung durch Lehrer*in, Rektor*in, etc.  Das Stück soll möglichst nahtlos losgehen, nachdem die Schüler*innen Platz genommen haben! 
* Lehrer*innen dürfen während der Vorstellung nicht Hefte korrigieren oder ähnliches. Der respektierende Umgang mit einer Theatervorstellung ist wichtig, auch in der Vorbildwirkung für die Schüler*innen.
* Das Fotografieren/Filmen während der Vorstellung ist untersagt.
* Bitte andere Lehrer*innen informieren, dass das Theater in der Schule ist.