Stückdetails

Drei kleine Schweinchen

Regie: Eva Kaufmann
Ausstattung: Elke König
Mit: Vanessa Boritzka, Stefanie Darnesa, Martin Puhl
Dramaturgie: Markus Steinwender
Ab: 4 Jahren

Patenklasse: GS Falkenberg

DatumBeginnSpielortAboKarten
Premi­ere:
Sa, 19.1.1916 UhrStudio
 
Wei­te­re Ter­mi­ne:
Mo, 21.1.1910 UhrStudio

Nur noch 25 Plätze

Di, 22.1.1910 UhrStudio
Aus­ver­kauft
Mi, 23.1.1910 UhrStudio
Aus­ver­kauft
Do, 24.1.1910 UhrStudio
Fr, 25.1.1910 UhrStudio
Sa, 26.1.1916 UhrStudio
Mo, 4.2.1910 UhrStudio

Nur noch 25 Plätze.

Di, 5.2.1910 UhrStudio
Mi, 6.2.1910 UhrStudio
Do, 7.2.1910 UhrStudio

Noch 20 Plätze

Fr, 8.2.1910 UhrStudio
Sa, 9.2.1916 UhrStudio
Sa, 16.2.1916 UhrStudio
Junge HundeKindertheater

Die preisgekrönte Figuren- und Objekttheatermacherin und Regisseurin Eva Kaufmann entwickelt gemeinsam mit den Jungen Hunde eine Theaterproduktion, die von der Poesie der Dinge erzählt und bei der mit den Mitteln des Objekttheaters und des Schauspiels eine Geschichte erzählt wird.

Als Ausgangspunkt dient dabei das bekannte Märchen von den drei kleinen Schweinchen. In diesem bauen sich die Schweinchen jeweils ein Haus, in das der Wolf einzudringen versucht. Nur bei dem aus festen Ziegeln gebauten Haus gelingt ihm das nicht. Eine Geschichte, die von der Kraft der Freundschaft erzählt, vom Wolfsein, von Angst, Vertrauen, Freiheit und Sicherheit.

Das Spielmaterial in der Produktion der Jungen Hunde werden verschiedene Brett- und Gesellschaftsspiele sein: so kann ein Kartenhaus gebaut werden, aus dem der Wolf immer wieder eine Karte zieht, bis es zusammenfällt. So kann mit Mikado-Stäbchen ein Strohhaus, aus Domino-Steinen ein Steinhaus entstehen. Und so kann man auch einfach nur "Mensch ärgere dich nicht" sagen, wenn das eigene Haus zusammenbricht.

Voller Fantasie entführen die Jungen Hunde in eine spielerische Welt des Theaters, in der alles möglich ist. Die Schauspieler*innen vergrößern dabei die kleine Welt der Spielsteine und lassen sie in den Köpfen des Publikums ganz groß werden.