am Theater an der Rott

Uwe Lohr
Leben und leben lassen

Geboren und aufgewachsen in Oberösterreich, studierte er Theaterwissenschaft und Publizistik an der Universität Wien (u.a. bei den beiden ehem. Burgtheaterdirektoren Gerhard Klingenberg und Achim Benning), wo er 2003 sein Studium erfolgreich mit dem Doktor-Titel abschloss.

Schon während der Studienzeit war er als Regieassistent am Theater in der Josefstadt in Wien und als freier Regisseur in Ober- und Niederösterreich tätig. Zu seinen Lehrmeistern zu dieser Zeit zählte u.a. der Oskar-Preisträger Helmut Griem. Von 2004 bis 2008 war er Regieassistent am Landestheater Linz und inszenierte dort unter anderem Elfriede Jelineks "Prinzessinnendramen", Georg Kreislers "Adam Schaf hat Angst" oder Thomas Bernhards "Der Schein trügt".

Seit 2003 ist er als freiberuflicher Regisseur tätig, war künstlerischer Leiter eines Tourneetheater-Unternehmens, gründete 2009 gemeinsam mit Martin Dreiling das Hoftheater Mauthausen (bis 2013) und unterrichtete von 2010 bis 2012 an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz als Dozent im Bereich Musiktheater.

Seine Regietätigkeit umfasst alle Genres, im Bereich Schauspiel sowohl moderne Stücke als auch Klassiker aber auch Komödien, in der Oper von Mozarts "Die Zauberflöte" bis Grigori Frids "Das Tagebuch der Anne Frank", Operette, Musical sowie Kinder- und Jugendtheaterstücke in Österreich und Deutschland. Zudem war er von 2012 bis 2015 Betriebsdirektor und stellvertretender Intendant am Theater an der Rott, bevor er 2015 Intendant wurde.

Bereits in seiner ersten Saison wurde er bei den 34. Bayerischen Theatertagen in Regensburg mit dem ZÜNDSTOFF 2016 für die Spartengründung JUNGE HUNDE ausgezeichnet.

(c) Sebastian Hoffmann