Stückdetails

Brachland

Regie: Uwe Lohr
Ausstattung: Gerrit von Mettingen
Mit: Rüdiger Bach
Ab: 16 Jahren
Spieldauer: ca. 70 min
Pause: keine

Wir danken unserem Sponsor WEKO Wohnen GmbH für die Unterstützung.

DatumBeginnSpielortAboKarten
Premi­ere:
Fr, 27.10.17
Urauf­führung
19.30 UhrStudio
 
Wei­te­re Ter­mi­ne:
Sa, 28.10.1719.30 UhrStudio
So, 29.10.1718.30 UhrStudio
Sa, 4.11.1719.30 UhrStudio
So, 5.11.1717 UhrStudio
SchauspielMonolog

»Ich bin nicht faul, nur weil mich Euer Selbstoptimierungs-Fetisch anwidert. Ich bin nicht hässlich, nur weil Markennamen keinen Kaufreflex bei mir auslösen. Ich bin nicht kleingeistig, nur weil mir ein deutscher Bannwald lieber ist, als die fremden Bäume in Neuseeland. Und ich bin nicht dumm, nur weil ich nicht Eurer Meinung bin ... Eure Meinung, die Ihr seit der Schulzeit nicht mehr hinterfragt habt.«

„Brachland“ ist eine Herausforderung. Da formuliert sich etwas vom Rand, aus der nationalen Schlacke. Wer keinen Beitrag zum Erfolg unserer Gesellschaft leistet bleibt unbeachtet, ist ungefragt und fängt an, selbst Fragen zu stellen.

Mark ist so einer. Zu konfliktscheu fürs Büro, zu langsam fürs Fließband und auf dem Klavier ist er nie über „Für Elise“ hinaus gekommen. Ein „Muster ohne Wert“, wie seine Oma ihn nannte. Wertlos und nicht wahrgenommen, brachliegendes Potential. Doch das ändert sich gerade. Er stellt Fragen, die keiner hören will, er spielt mit seiner rechten Gesinnung „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ Und wenn wir keine neuen Antworten auf seine „Und wenn er aber kommt?“-Frage finden, dann ist das Spiel aus und wir haben alle verloren.